Periphere arterielle Durchblutungsstörungen der Beine (PAVK)

Bei einer PAVK sind die arteriellen Beingefäße verengt, so daß nicht mehr genügend Sauerstoff ins Gewebe der Beine kommt.
Es kommt bei fortgeschrittener Erkrankung zur sogenannten „Schaufensterkrankheit“, bedingt durch belastungsabhängige Schmerzen in den Beinen.

Ursache sind Kalk- und Fettablagerungen in den Arterien, die durch mangelnde Bewegung, Adipositas, ungesunde Ernährung, Rauchen, Stress, erhöhten Blutdruck und Zuckerkrankheit begünstigt werden.

Die Behandlungsmöglichkeiten reichen von regelmäßiger Bewegung, Nikotinabstinenz, Medikanten zur Gefäßerweiterung, nichtinvasiven Katheter gestützten Therapien zur Gefäßeröffnung und invasivebn Therapien in Form von Bypassoperationen.

Aus ganzheitlicher Sicht macht es Sinn, die Ursache der o. g. Zivilationskrankheiten zu behandeln.
Da die PAVK auch eine Form einer chronisch schleichenden Entzündung ist, greifen auch hier Methoden der Entzündungsminimierung z. B. durch eine veränderte Ernährung, Ausgleich von Mikronährstoffen insbesondere B-Vitaminen und Omega 3- Fettsäuren, aber auch eine Entgiftungsbehandlung, die die pathologischen Ablagerungen von Fett und Kalk reduzieren.

Diese spezielle Entgiftungsbehandlung bieten wir neu in unserer Praxis an.