Kontakt

Sie haben folgende Möglichkeiten mit uns Kontakt aufzunehmen:
(Termine bitte nur nach telefonischer Vereinbarung)

telefonisch :(030) 23 62 62 80
per Fax: (030) 23 62 62 81
per eMail : info@mommsenpraxis.com

Bitte haben Sie Verständnis, dass per eMail keine Termine vereinbart und Rezepte bestellt werden können.

Ihr Praxis-Team

Schwermetallentgiftung, Schwermetallausleitung, Chelattherapie

Was sind Schwermetalle?

Unter dem Begriff Schwermetalle werden Metalle zusammengefasst, deren Dichte über 5g/m3 beträgt. Hier finden sich die meisten toxischen, also für den Körper giftigen aber auch überlebensnotwendige Metalle, wie zum Beispiel Eisen, Mangan und Zink. Genauer ist daher die Bezeichnung toxische Metalle / Schwermetalle, mit dem Begriff „Schwermetalle“ wird in der Regel „toxische Metalle“ gemeint.

Im täglichen Leben kommen immer wieder toxische Metalle / Schwermetalle in unseren Körper.

Hier werden die wichtigsten Stoffe aufgeführt und gezeigt, wie sie aufgenommen werden können:

Schwermetallbelastung mit Aluminium: Aluminium wird oft über die Haut aufgenommen durch das Auftragen von aluminiumhaltigen
Deodorantien, Pflegemitteln und dem Benutzen von Aluminiumkochgeschirr.
Schwermetallbelastung mit Arsen: Als Arsenquelle dient meist Reis, Spritzmittel, und Fisch
Schwermetallbelastung mit Blei: Blei wurde jahrzehntelang durch das Einatmen von Blei mit der Atemluft durch verbleites Benzin aufgenommen, aber aurch bleihaltiges Wasser, wenn Bleirohre das Frischwasser zuführen, durch das Einatmen von Zigarettenrauch und Kerzenrauch, durch Verwendung von bleihaltiger Munition beim Schießen.
Schwermetallbelastung mit Kadmium: Meist wird Kadmium durch das Einatmen von Zigarettenrauch oder Verbrennungsrückständen von fossilen Brennstoffen aufgenommen. Seltenere Quellen können Tatoofarben, Feinstaub, Lötmetalle sein. Auch ayurvedische Arzneimittel können mit Schwermetallen unter anderem Kadmium verunreinigt sein.
Schwermetallbelastung mit Quecksilber: Wichtige Quellen sind der Abrieb von Amalgamfüllungen, der Genuss von Meerestieren wie Thunfisch, Lachs, Muscheln usw., Mitarbeiter in Zahnarztpraxen beim Ausbohren von Amalgamfüllungen.

Weitere Schwermetalle, die seltener gefunden werden, sind: Barium, Chrom, Nickel, Zinn.

Was ist Schwermetallentgiftung/ Chelattherapie?

Die Chelattherapie benutzt verschiedene Chelatoren – dies sind Stoffe, die in der Lage sind, Schwermetalle aus dem Gewebe herauszulösen und zur Ausscheidung zu bringen. Verwendet werden DMSA , DMPS, MgEDTA und CaEDTA.

Welche Symptome/ Beschwerden können Schwermetalle machen?

Schwermetalle wie Blei, Quecksilber, Cadmium und Aluminium können Mitverursacher für viele chronische Beschwerden sein:
Arteriosklerose, Durchblutungsstörungen, Bluthochdruck, Haarausfall, Erschöpfungszustände, rheumatische Erkrankungen, Tinnitus, Tremor und diverse andere.
Schwermetalle können zudem wichtige Mineralien aus Enzymen verdrängen und verändern dadurch deren Wirksamkeit.

Chelat Therapie und Behandlung der Schwermetallbelastung

In unserer Praxis in Berlin Charlottenburg bieten wir zur Entgiftung des Körpers die Chelattherapie an. Hier werden die Chelate in Form von Infusionen gegeben. Anschliessend werden im Urin die ausgeschiedenen Schwermetalle gemessen, damit man sich ein Bild darüber machen, wie ausgeprägt die Belastung ist. Danach wird entschieden ob und wie weiter entgiftet wird.
Vorhandene Amalgamfüllungen sollten entfernt werden.

Prognose der Schwermetallbelastung

Die Prognose ist in der Regel günstig: mit der Chelat Therapie können die toxischen Metalle / Schwermetalle meist gut entfernt werden. Wichtig ist zudem das Vermeiden der weiteren Aufnahme.
Infos auch auf www.metallausleitung.de